Vereinssatzung

Dogo Argentino in Not

in der Fassung vom 24. Mai 2015

 

§ 1 NAME UND SITZ DES VEREINS

1.    Der Verein trägt den Namen "Dogo Argentino in Not" und hat seinen Sitz in 86668 Karlshuld.

2.    Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Ingolstadt eingetragen werden und den Zusatz „e.V.“ erhalten.

§ 2 VEREINSZWECK UND TÄTIGKEIT

1.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2.    Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.    Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes, speziell der Hunderasse Dogo Argentino.

4.    Der Verein erfüllt seinen Zweck insbesondere durch
a) Aufklärungsarbeit rund um die Hunderasse Dogo Argentino
b) Aufklärung über die  Gesetzmäßigkeiten zur Haltung in den verschiedenen Bundesländern
c) Vermittlungshilfe für Dogo Argentinos in Deutschland und europaweit
d) Aktionen zugunsten Dogo Argentinos in Tierheimen
e) die jährliche Veröffentlichung eines Dogo Argentino Kalenders

5.    Der Verein kann auch anderen steuerbegünstigten Körperschaften finanzielle und sachliche Mittel zur Verfügung stellen, soweit diese den Tierschutz fördern.

6.    Im Einzelfall ist es durch Beschluss des Vorstandes möglich, einzelne Hunde oder private Tierschutzprojekte zu unterstützen.

7.    Finanzmittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

8.    Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

9.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

10.  Die Lieferungen und Leistungen des Vereins erfolgen auf rein gemeinnütziger Basis und sind deshalb kostenlos.

§ 3 GESCHÄFTSJAHR

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 4 MITGLIEDSCHAFT

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die die Bestrebungen des Vereins unterstützen möchte und das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Jugendliche können mit schriftlicher Zustimmung der Erziehungsberechtigten in den Verein aufgenommen werden.

Die Aufnahme in den Verein erfolgt auf schriftlichen Antrag, der an den Vorstand zu richten ist. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit.

Im Fall einer Ablehnung müssen dem Bewerber die Ablehnungsgründe nicht mitgeteilt werden. Er ist lediglich über die Entscheidung zu unterrichten.

Der Beitritt wird mit der Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam.

Die Mitglieder sind verpflichtet, den Zwecken des Vereins zu dienen und den Verein zu fördern. Sie sind zur Zahlung eines jährlichen Mitgliederbeitrages verpflichtet.

Der Vorstand ist berechtigt, Personen, die sich um die Vereinsbestrebungen besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

Der Verein speichert und verarbeitet die Daten der Mitglieder in elektronischer Form. Daten werden nur in dem Umfang gespeichert, der für eine ordnungsgemäße Vereinsverwaltung erforderlich ist. Eine Weitergabe der Daten an Dritte ist ohne ausdrückliche Zustimmung ausgeschlossen.

§ 5 EHRENMITGLIEDSCHAFT

Persönlichkeiten, die sich um den Verein Dogo Argentino in Not besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Eine Mitgliedschaft im Verein gilt nicht als Voraussetzung für die Verleihung einer Ehrenmitgliedschaft.

§ 6 BEENDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

1.    Der Austritt ist gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von 3 Monaten schriftlich zum Ende des Geschäftsjahres zu erklären. Zur Einhaltung der Kündigungsfrist ist der rechtzeitige Zugang der Erklärung an ein Vorstandsmitglied erforderlich. Bis zum Zeitpunkt der Wirksamkeit bleibt das Mitglied verpflichtet Mitgliedsbeiträge zu zahlen. Im Falle des Austritts wird keinerlei Vergütung oder Aufwandsentschädigung für die dem Verein gegenüber erbrachte Leistung gewährt.

2.    Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung, die Zahlung bereits fälliger Beiträge unterlässt.
Außerdem kann ein Mitglied ausgeschlossen werden, wenn es den Vereinsinteressen zuwiderhandelt oder Unfrieden im Verein stiftet.
Ein Ausschluss erfolgt ebenfalls, wenn ein Mitglied öffentlich Gewalt propagiert oder rechtes Gedankengut verbreitet.
Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

Mit Ausschluss aus dem Verein erlöschen alle sich aus der Vereinszugehörigkeit ergebenden Rechte und Ansprüche.
Mitgliederbeiträge werden nicht zurückerstattet.

§ 7 RECHTE UND PFLICHTEN

Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu fördern und den festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten. Keinem Mitglied stehen Ansprüche auf das Vereinsvermögen zu. Dies gilt auch für ausgetretene, gelöschte oder ausgeschlossene Mitglieder. Etwaige Überschüsse des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erkennen durch die Beitragszahlungen die Satzung an und unterwerfen sich den vom Verein satzungsmäßig getroffenen Beschlüssen und Anordnungen.

§ 8 BEITRAG

Jedes Mitglied hat einen jährlich im Voraus fällig werdenden Mitgliedsbeitrag zu entrichten, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.

Jedes Mitglied hat den Jahresbeitrag für die Dauer der Mitgliedschaft zu entrichten. Der Mitgliederbeitrag ist eine Bringschuld. Er ist bis zum 31. März eines jeden Jahres fällig und ohne besondere Aufforderung zu zahlen. Der Beitrag wird per Lastschrift vom Konto des Mitgliedes abgebucht oder vom Mitglied selbst überwiesen. Unabhängig vom Zeitpunkt des Beitritts, ist ein voller Jahresbeitrag zu entrichten.

Mitgliedern, die unverschuldet in Not geraten sind, kann der Vorstand erforderlichenfalls durch Mehrheitsbeschluss einzelne Beitragspflichten ganz oder teilweise erlassen oder eine Ratenzahlung einräumen.

§ 9 VEREINSORGANE

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 10 VORSTAND

1.    Der Vorstand des Vereins besteht aus:
1.1 dem/der 1. Vorsitzenden
1.2 dem/der 2. Vorsitzenden
1.3 dem/der Schriftführer(in)
1.4 dem/der Kassenwart/Kassenwartin

2.    Der Vorstand ist von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit jeweils für die Dauer von drei Jahren zu wählen. Er bleibt jeweils bis zur Neuwahl im Amt.

3.    In Vorstandsämter können nur Mitglieder des Vereins gewählt werden.

4.    Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die erste und zweite Vorsitzende. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils einzeln.

5.    Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Wahlzeit aus, so übernimmt auf Beschluss des Vorstandes eines der übrigen Mitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes.

6.    Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom 1. oder vom 2. Vorsitzenden schriftlich oder mündlich einberufen werden. Die Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 11 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr schriftlich durch den Vorstand einberufen. Die Einladung erfolgt unter Einhaltung einer Einberufungsfrist von mindestens 2 Wochen und gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlussfähig.

Da die zukünftigen Mitglieder voraussichtlich aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland kommen werden, kann die Mitgliederversammlung auch auf einer gewählten Internetplattform stattfinden.

Die Mitgliederversammlung ist außerdem einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Mitteilung der Gründe verlangen.

Die Mitgliederversammlung wird vom 1. oder 2. Vorsitzenden geleitet. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses der Auflösung des Vereins, werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst und durch den Schriftführer protokolliert und unterschrieben. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

Die Mitgliederversammlung wählt mit einfachem Mehrheitsbeschluss zwei Kassenprüfer.

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Diese Anträge sind acht Tage vor der Hauptversammlung schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen.

Eine Änderung oder Neufassung der Satzung bedarf einer 3/4 Mehrheit der anwesenden, gültig abstimmenden Mitglieder.

Die freiwillige Auflösung des Vereins erfordert eine 4/5 Mehrheit der anwesenden, gültig abstimmenden Mitglieder.

§ 12 KASSENPRÜFER

  1. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer, die nicht dem geschäftsführenden Vorstand angehören dürfen.
  2. Die Amtszeit der Kassenprüfer entspricht der des Vorstandes.
    Die Wiederwahl für eine weitere Amtszeit ist zulässig.
  3. Die Kassenprüfer prüfen einmal jährlich

Ø  die Bargeldgeschäfte und Barbelege

Ø  die richtige Zuordnung der Einnahmen und Ausgaben

Ø  den ordnungsgemäßen Eingang der Mitgliedsbeitäge

Ø  das Vereinsvermögen

  1. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung Bericht über ihre Prüfungen.

§ 13 AUFLÖSUNG DES VEREINS

Die Auflösung des Vereins kann mit einer Stimmenmehrheit von 4/5 der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden.

Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Und 2. Vorsitzende jeweils einzeln vertretungsberechtigte Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vereinsvermögen an eine gemeinnützige Tierschutzorganisation oder einen gemeinnützigen Tierschutzverein, der sich für Listenhunde einsetzt und die Mittel unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet.

§ 14 GÜLTIGKEIT DER SATZUNG

 

Diese Satzung wurde am 29.06.2013 errichtet, zuletzt am 24.05.2015 geändert und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.